Das von den Jungdesignerinnen Sarah Werle und Mira Rostásy mit Hauptsitz in Spanien gegründete High Fashion Label WerleRostásy gibt der Frau das Gefühl von purem Luxus zurück: Kleider aus hundertprozentiger Seide, die in Stoff und Passform ein höchstes Wohlgefühl beim Tragen erzeugen und mit einem Finish aus Seidenmalerei das handgefertigte Teil zu einem Unikat werden lassen.

Das Konzept der jungen Couturiers geht auf einen Anspruch und eine Rückbesinnung an das Manufakturwesen und an die Kunst in der Mode zurück: „Heutzutage kennen leider nur noch Wenige das Gefühl, ein Kleidungsstück aus 100% Seide zu tragen, da die meisten Stoffe durch Polyester oder dergleichen ersetzt werden. Deshalb möchten wir unserer Frau wieder das Gefühl von purem Luxus am Körper zurückgeben. Jede Frau ist unterschiedlich in ihrer Art und Weise, genauso sind es unsere Kleider, da jedes Kleid ein Unikat ist, sucht sich die Kundin genau das Kleid aus, welches am besten zu ihr passt.“ Seide bewegt sich wie eine zweite Haut um den Körper und ist extrem leicht. Man merkt kaum, dass man überhaupt etwas an hat. „In unseren Kleidern soll sich die Kundin feminin, attraktiv und selbstbewusst fühlen. Da uns das Wohlgefühl der Kundin in unseren Kleidern sehr wichtig ist, achten wir darauf, das unsere Schnitte genau das sind- angenehm und leicht zu Tragen, ohne viel Rumgezupfe, Rutschen etc.“

WerleRostásy-Schnitte sind für die weibliche Figur sehr schmeichelhaft, kaschieren Problemzonen und betonen die Kurven.
 Die Produktion erfolgt ausschließlich vor Ort in Spanien, es wird sehr viel Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit den Produktionsstätten gelegt, die eine Qualitätssicherung möglich machen. Des Weiteren unterstützt WerleRostásy wohltätige Organisationen mit dem Erlös jedes zehnten verkauften Produktes. Die Organisation wird alle zwei Jahre gewechselt, um verschiedenste Arten von Organisationen zu unterstützen.
In diesem Jahr haben WR eine Organisation ausgesucht, die es Frauen durch einen Kleinkredit ermöglicht, ihr eigenes Geschäft zu starten, was ihnen ohne diese Unterstützung nicht gelingen würde.

Vor fünf Jahren lernten sich die deutschen Jungunternehmerinnen Sarah Werle und Mira Rostásy auf der International Academy of Design and Technology in Toronto kennen, wo sie auch ihre Anfänge in der Zusammenarbeit hatten. Nach dem Studium wählten die beiden Jungunternehmerinnen ihren Standort mit Bedacht auf ihre Kollektionen und ihr Klientel und entschlossen, ihr Label in Spanien zu gründen. Seit 2009 sind sie nun in Madrid tätig und lassen ihre Ambitionen zur Kreation eigener Stoffdesigns fließen.

Diese Möglichkeit fanden sie in der Seidenmalerei. Sie beziehen rohe asiatische Seide, die sie in ihrer Werkstatt aquarellieren und fixieren. Die fertigen Stoffe schicken sie dann zusammen mit den Schnitten nach Maella, einer familienbetriebenen Produktionsstätte in Spanien, wo die Kleider geschneidert werden.

WerleRostásy Seidenkleider, -tuniken und -tücher erinnern in ihrer Farbigkeit und Schnittführung an weiße lange Sandstrände und noble Hotelbars, die zum Laufsteg werden. Das Gefühl von Leichtigkeit und unbeschwertem Leben möchten Sie nun in die Welt hinaustragen. Die aktuelle Kollektion ist erhältlich unter werlerostasy.com , im Atelier in Madrid, in der Vieve Boutique in L.A, im Prestige-Store in Freiburg sowie auf Anfrage im Showroom von The Coup in Berlin. (Bilder: WerleRostásy Silk Couture)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.