Klick-Klack- Highheels treffen auf den Asphalt. Das ist der Klang des Labels Weekendlovers. Aus hochwertigen Materialien und außergewöhnlichen Schnitten kreieren die beiden Berliner Designerinnen Ivonne Budimir und Inga Nietzelt den coolen urbanen Look für Tageslicht und schummerige Barbeleuchtung.

Positioniert im Premium Segment greifen sie auf langjährige Erfahrung zurück und setzten einen hohen Anspruch an Professionalität und Qualität der Verarbeitung sowie der Materialien der Kleidung und Accessoires. So entstehen pro Jahr zwei DOB Kollektionen und eine HAKA Produktgruppe. Der Fokus auf kontinuierliche Erfolge und die professionelle Einstellung der Berliner ESMOD-Absolventinnen bilden die Grundlagen der Philosophie von wkndlvrs. Das Wochenende erhält den größten Reiz nach einer Woche, in der man seine Talente und Möglichkeiten genutzt und nicht bloße Zeit verschwendet hat. Was zählt ist die Leidenschaft für das, was man tut, was immer es sein mag. Das Wochenende wird dann als Belohnung genutzt um auszubrechen, Neues zu entdecken, etwas ganz anderes zu tun. Ein jähes Ende findet es am Montag. Manchmal Dienstag. wkndlvrs ist der Ausdruck dieses Lebensgefühls.

Es ist der verschmierte Lippenstift auf dem Kopfkissenbezug in einem unbekannten Hotelbett. Aus jenem mit zerzaustem Haar aufzustehen und sich nicht heimlich fortzustehlen. Im Hotelrestaurant im Oversizeshirt aus Seidenjersey mit der neuen Bekanntschaft von gestern Nacht aufkreuzen und zwischen betuchten älteren Damen in Pastelltönen in aller Gemütlichkeit ein Austernfrühstück zu sich zu nehmen. Gerade in solchen Situation beweisen die Kleidungsstücke ihre Alltagstauglichkeit. Die Modell-Palette reicht vom Tank über Boyfriend-Shirt, vom bodenlangen Hippie-Rock bis zum abendlichen Pailettenkleid. Offene Kanten, abgeschnittene Bündchen und „dip dye“ Verfärbungen gehören zum Konzept. Dem urbanen Absurden ist auch die Tuchkollektion auf der Spur. Im Vintagelook gehalten, balancieren sie den Träger zwischen den Zeiten und erinnern ironisch daran dass das was wir heute Nacht mit unseren Freunden, mit unseren Gläsern, mit unseren Träumen suchen, schon morgen früh Vergangenheit ist. Und doch widersprechen die hellen Färbungen, Wolken und Bleichmuster des Tuches, als würden sie sagen wollen: „Etwas bleibt von dieser Nacht. Die Welt ist nicht so schwarz und weiß, wie sie dir manchmal erscheint.“

Die erste Kollektionspräsentation erfolgt im Rahmen der Fashion Week Berlin im Januar 2012. (Bilder: Franziska Prüst)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.