Das schwedische Modelabel Tiger of Sweden zeigte als Finale der Mercedes-Benz Fashion Week in Stockholm seine neue Frühjahr-/Sommerkollektion 2012. Im Pavillon am Kungsträdgården wurde vor geladenen Gästen und Pressevertretern eine ausdrucksstarke und klare Vision der Frauen- und Männerlinie für den nächsten Sommer präsentiert.

Die Kollektion zieht ihre Inspiration unverkennbar aus dem Werk des US-amerikanischen Malers und Künstlers Frank Stella, der sich in seinen Arbeiten durch die Verwendung geometrischer Formen, drastischer Blickwinkel und innovativer Proportionen mit dem Minimalismus in Reinform auseinandersetzt. Stellas Farbwelt ist hierbei von einer klaren Monochromatik und einfachen Symmetrie geprägt, die mit leisen und weichen Farbakzenten aufgelockert wird. In der kommenden Frühjahr-/Sommersaison spiegelt sich diese Palette durch den Einsatz von Schwarz, Weiß, Grau, Beige und weichen, gedämpften Tönen wider.

In der Männerlinie gilt der von Stella begründete Ausspruch “Was man sieht, ist, was man sieht“. Eine abgeschnittene, schlanke Silhouette dominiert in der Kollektion und beschreibt einen legeren, aber eleganten Look. Der Fokus liegt neben dem klassischen, weißen Hemd auf weißem Jersey und einer minimalistischen Bomberjacke aus Nylon, Leder oder Baumwolle. Außerdem werden Klassiker wie Macs oder Car Coats und Längen von Hemden neu definiert. Farblich bleibt es bei den Männern bei klarem und minimalistischem Weiß, Schwarz, Grau und Blau, wobei Tabaktöne und Blutrot als Highlight eingesetzt werden. Der tonale Eindruck der Kollektion wird durch den Einsatz von grober Wolle und Feinstrick ebenso unterstützt wie durch Mohair und Seide, die einen natürlichen, leichten Glanz vermitteln.

Bei den Frauen herrscht eine ähnliche Devise vor: Minimal ist mehr. Zusammen mit überzeichneten Formen im Oversized-Look bildet eine lange und schlanke Silhouette den Fokus der Frauenlinie. Es wird mit Proportionen gespielt und zwischen weichen und strengen Schnitten variiert. Schlüsselelemente der Kollektion sind neben asymmetrischen Drappierungen bei Tops auch klar geometrische Muster. Die monochrome Grundpalette der Saison wird mit Akzenten aus Takaktönen, warmem Khaki und einem peachy Nude gebrochen. Verwendet werden neben Leder, Crêpe und Seide auch Jersey, Leinen und gröbere Baumwolle. Fabric Blocking und Double Layers runden den klar gezeichneten Look bei den Frauen ab. (Bilder: Tiger of Sweden)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.