„MARRY ME“ - Haute Couture für den Kopf

Pünktlich zur Hochzeits-Saison präsentiert das Hutlabel „Die Zwillingsnadeln“ aus Weimar eine Kollektion für Bräute. „Marry Me“ besteht aus acht verschiedenen Hüten, die in Handarbeit gefertigt und aufwendig mit Perlen und Pailletten verziert sind.

 

Was versteht man eigentlich unter... „Haute Couture“

Der Begriff geht auf Charles Frederick Worth (1825–1895) zurück, der als erster in Paris ein Modehaus („maison couture“) gründete und Kleidung unter seinem Namen als Marke verkaufte – dadurch wurden bestimmte Stile zum ersten Mal mit den Namen der Modeschöpfer verknüpft.

 

Jean-Paul Gaultier und die Frau als Vogel

Jean Paul Gaultier, Christian Lacroix, Alessandra Facchinetti und das Modehaus Givenchy zeigen „Das Verrückte“ der Haute Couture in Paris. Jean Paul Gaultier präsentierte die Frau als Vogel im offenen Käfig.

 

Chanel mit ergreifender Show bei der Haute Couture in Paris

Auf der diesjährigen Haute Couture in Paris dominieren bislang die schlichten, aber auch wenig aufregenden Formen. Es gibt nicht viel Neues bei den Kleidern der Luxus Label John Galliano, Dior oder von Giorgio Armani. Auch bei den Farben Weiß, Schwarz und Silbergrau bleibt der Trend eher schlicht. Natürlich gab es auch ein paar wenige farbenfrohe Kleider in Pink, neben eher dezenten Farben mit vielen Schwarz- und Grautönen.