Gestern wurde die Golden Globe für Paramount Pictures bekannt gegeben. Die Nominierungen teilen sich wie folgt auf: Die Golden Globe Nominierungen für Jason Reitmans UP IN THE AIR (Kinostart 4. Februar 2010). Die bissig charmante Komödie startet gleich sechsfach in das Rennen um die Golden Globes Vergabe am 17. Januar 2010.

Wie die Hollywood Foreign Press Association bekannt gab, wurde UP IN THE AIR in den Kategorien Bester Film, Drama, Bester Hauptdarsteller, Drama (George Clooney), Beste Regie (Jason Reitman), Bestes Drehbuch und Beste Nebendarstellerin (Vera Farmiga und Anna Kendrick) nominiert.

Über den Wolken ist die Freiheit grenzenlos für Ryan Bingham (GEORGE CLOONEY). 322 Tage im Jahr ist der passionierte Vielflieger in der Luft oder in Airport-Hotels, ununterbrochen unterwegs zu Firmen irgendwo in den USA. Dort übernimmt er die unliebsame Aufgabe, Mitarbeiter möglichst schmerzfrei über ihre Entlassung zu informieren. Ryan selbst hat nur ein Ziel: Er will der siebte Mensch werden, der als Frequent Flyer die sagenumwobene 10.000.000-Meilen-Schallmauer durchbricht. Doch dann lernt er auf einer seiner Reisen am Flughafen eine verwandte Seele kennen, die Geschäftsfrau Alex (VERA FARMIGA), die eine menschliche Seite in ihm weckt, die er längst vergessen glaubte. Gleichzeitig droht sein Berufsleben aus den perfekt organisierten Bahnen zu geraten, als die ehrgeizige junge Harvard Absolventin Natalie (ANNA KENDRICK) seinen Chef Craig (JASON BATEMAN) davon überzeugen kann, in der Firma Modernisierungen durchzusetzen, die Ryan künftig an den Schreibtisch fesseln würden. Sein erfülltes Nomadenleben, in dem Statussymbole den Platz traditioneller Werte eingenommen haben, scheint komplett außer Kontrolle zu geraten: Wo soll ein Mann hin, der kein Zuhause hat?

Jetzt schon ein moderner Klassiker: Mit seiner Verfilmung des Bestsellers „Der Vielflieger“ von Walter Kirn liefert „Juno“-Regisseur Jason Reitman („Thank You for Smoking“) sein Meisterwerk ab – eine pfiffige, bissige, charmante Komödie, die zeitgemäßer nicht sein könnte; ein zutiefst menschlicher Film, in dem George Clooney („Ocean’s“-Reihe, „Burn After Reading“) eine hinreißende Performance für die Ewigkeit abliefert: Nie war der Superstar und Oscar-Preisträger besser als in der Rolle eines unverbesserlichen Frequent Flyers, der sich nirgends wohler fühlt als in der Business Class, aber gezwungen ist, wieder zu lernen, was es bedeutet, Boden unter den Füßen zu spüren. An seiner Seite begeistern Vera Farmiga („The Departed“), Jason Bateman („Juno“, „Hancock“) und Anna Kendrick („Twilight“, „New Moon“).

Außerdem im Rennen um die begehrte Trophäe ist Stanley Tucci in der Kategorie Bester
Nebendarsteller für seine Rolle in der Peter Jackson Verfilmung des Bestsellers von Alice Seibold IN MEINEM HIMMEL (Kinostart 18. Februar 2010).

IN MEINEM HIMMEL erzählt die Geschichte der 14-jährigen Susie Salmon (Saoirse Ronan) aus einem Vorort in Pennsylvania. Nach ihrem Tod beobachtet sie aus dem Jenseits – einer Art Zwischenwelt -, wie ihre Familie mit dem Verlust umzugehen lernt. Susie war von einem Nachbarn ermordet worden, ihre Leiche bleibt jedoch für immer verschwunden. Die Polizei kann nur erahnen, was mit ihr geschehen ist, und auch die Eltern müssen schließlich akzeptieren, dass sie ihre Tochter für immer verloren haben. Doch wie ist es zu erklären, dass Susies kleiner Bruder Buckley meint, seine Schwester gesehen zu haben? Und wieso ist sich ihr Vater so sicher, ihre Anwesenheit zu spüren? Was mit einem schockierenden Mordfall beginnt, entwickelt sich zu einer spannungsreichen und visuell unglaublich innovativen Reise durch die Barrieren von Erinnerung, Liebe und Hoffnung bis hin zu einer überraschenden und emotionalen Abrechnung.

Nach „Heavenly Creatures“ zeichnet Regisseur und Oscar-Preisträger Peter Jackson mit IN MEINEM HIMMEL vor dem Hintergrund eines grausamen Verbrechens erneut ein im höchsten Maße eindringliches und zugleich sensibles Familienporträt. In den Hauptrollen brillieren die Oscar-nominierte Saoirse Ronan („Abbitte“) als Susie Salmon sowie der Oscar-nominierte Mark Wahlberg („The Happening“, „Departed – Unter Feinden“) und Oscar-Preisträgerin Rachel Weisz („Der ewige Gärtner“, „The Fountain“) als deren Eltern. Ergänzt wird der hochkarätige Cast von Oscar-Preisträgerin Susan Sarandon („Speed Racer“, „Im Tal von Elah“) als Susies Großmutter und Stanley Tucci („Der Teufel trägt Prada“, „Julie & Julia“) in der Rolle des Nachbarn. Die Golden Globes gelten als Vorbote für die Oscar-Verleihung am 7. März 2010. (Bilder: Paramount Pictures)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.