Die Schweizer Firma Zimmerli stellt den wohl begehrtesten Feinripp Hollywoods her. Nicht verwunderlich, ist Zimmerli doch der Erfinder des maschinell gefertigten Baumwollripps und bereits seit 1871 unangefochtener Qualitätsführer in der Feinstrickerei. Eigenschaften, die auch Hollywood-Größen wie Cameron Diaz, Hugh Jackman, George Clooney oder Halle Berry zu schätzen wissen.

Wer Zimmerli-Wäsche sehen will, muss nur ins Kino gehen. Denn die Hollywood Prominenz, so könnte man denken, geht nicht ohne Zimmerli-Wäsche vor die Kamera. Wenn Cameron Diaz als „Charlie’s Angel“ oder Hugh Jackman in „Wolverine“ die Welt retten, Mel Gibson herausfindet ,,Was Frauen wollen“, Halle Berry in „Gothika“ das Schaudern lehrt, Keanu Reaves der ,,Matrix“ nachjagt, Will Smith als Ali im Ring steht, Jamie Foxx als Ray Charles in die Tasten haut, oder Joaquin Phoenix als Johnny Cash sein Bestes gibt – vereint sie alle eine Gemeinsamkeit: Sie tragen dabei ein alpenländisches Shirt von Zimmerli.

„Richelieu“ heisst das „meistgefilmte“ Unterhemd Hollywoods aus feinem Baumwollzwirn. Durch die spezielle Stricktechnik auf eigens für dieses Produkt gefertigten Maschinen (Flachstricktechnik) erhält das Hemd seine einzigartige Elastizität und wirkt federleicht und luftig. Die manuelle Einzelanfertigung beim Zuschnitt und beim Nähen macht jedes Teil zum Unikat. Für die Herstellung des Modells wird ausschließlich langfaserige Baumwolle (aus Ägypten oder den USA) verwendet. Seit den 30er Jahren ist das „Richelieu“ der Klassiker der Herrenwäschekollektion schlechthin und wird inzwischen auch für Damen gefertigt. Beide haben keine Schulternähte, was auf den ersten Blick nicht nur reichlich luxuriös anmutet, sondern auch den Tragekomfort deutlich erhöht. Qualität sei kein Luxus, so gibt man im Hause Zimmerli zu verstehen, Luxus, im Gegenteil, sei Ausweis von Qualität. Auch wenn Qualitätsfetischisten wie Schauspieler Bill Murray das anders formulieren würden. Er sagte im „New York Times Magazine“ kurz und bündig, Zimmerli sei „die beste, komfortabelste Herrenwäsche der Welt.“

Dass die Wahl nicht unbeobachtet bleibt, hat einen einfachen Grund. Das legendäre „Richelieu“ aus feinstgestricktem, gezwirntem und merzerisiertem Baumwollgarn, ist so unverwechselbar wie eine Rolex. Wer sich auskennt, identifiziert den Hersteller auf einen Blick.

Viel Glamour für ein Unternehmen, das sich selbst keinen leistet. Denn große Kampagnen oder TV-Spots kann sich das kleine 70-Mann-Unternehmen aus der Schweiz nicht leisten. Wie praktisch ist es da, dass die Traumfabrik auf die Zimmerli Produkte aufmerksam wurde und die weltweite Werbung auf den Kinoleinwänden auch noch kostenlos ist. „Wie alles angefangen hat, wissen wir nicht genau“, gesteht Marcel Hossli, Geschäftsführer der Zimmerli Textil AG. Sylvester Stallone sei wohl der erste gewesen, der im Schweizer Feinripp vor der Kamera umherjoggte in seiner legendären Rolle als Boxer Rocky Balboa. Dann muss es sich bei Stylisten und Darstellern in Hollywood herumgesprochen haben, dass „the world’s finest underwear“, so der Slogan des Herstellers, aus der Schweiz kommt.

Zimmerli ist kein Fashion-Brand, kein Marketingprodukt und kein Massenerzeugnis. Zimmerli ist schlicht und einfach Perfektion in Sitz und Tragekomfort. Und damit ein Erlebnis für sich. (Bilder: Zimmerli)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.