Die eben zu Ende gegangene Fußball-WM war besonders zum Ende hin ein Ereignis der Spitzenklasse und hat viele begeistert. Vor allem an das Rekordspiel gegen Brasilien werden sich nicht nur die Fans noch lange erinnern. Doch auch in der Zitterpartie im letzten Spiel gegen Argentinien, in der Mario Götze in der letzten Minute der Verlängerung das Siegertor schoss, hat die deutsche Nationalmannschaft eine herausragende Leistung vollbracht.

Die Fans der Mannschaft zeigten nicht nur in den Arenen und auf den Plätzen der Public Viewings ihre Begeisterung und Treue, sondern auch bei den Fanartikeln. Beim Verkauf der Fan-Trikots wurde nun ein neuer Rekord aufgestellt.

Ein neuer Stern auf der Brust

Die Leistung der deutschen Nationalmannschaft während der Fußball-WM begeisterte die Fans so sehr, dass sie sich mit Fanartikeln buchstäblich eindeckten. Das brachte so manche Händler in Bedrängnis, einige vermeldeten Engpässe vor dem Finale der Weltmeisterschaft. Bis zum Samstag wurden mehr als zwei Millionen Trikots an die Fans verkauft, so viel wie nie zuvor. Für den Hersteller Adidas stellte die WM ein gutes Geschäft dar, das mit dem Finale noch lange nicht vorbei ist. Die Marke wird von den wenigen verbliebenen Trikots wohl nicht mehr viele verkaufen können, da diese nun ein Auslaufmodell sind. Manche Fans werden die Shirts zwar noch kaufen, da sie aus hochwertigem Stoff bestehen und ein wenig Nostalgie mit den Hemden verbunden ist. Doch die Trikots sind nun dennoch veraltet, da lediglich drei Sterne, welche die WM-Siege in der Geschichte der deutschen Nationalmannschaft symbolisieren sollen, die Brust zieren.

Begehrtes Accessoire

Doch die geschäftstüchtige Marke Adidas hat schon für Nachschub gesorgt. Kaum war der Sieg gegen Argentinien in trockenen Tüchern, lief die Produktion der neuen Trikots mit den vier Sternen bereits an. Schon am Montag, wenige Stunden nach dem Finalspiel, wurden einige Händler in Berlin mit den neuen Shirts beliefert, die jedoch nicht lange in den Regalen blieben. Bereits kurze Zeit nach der Ladenöffnung mussten einige Händler Engpässe vermelden, auf dem Kurfürstendamm dauerte es nicht einmal eine Stunde, bis die Regale der Sportbekleidungsgeschäfte leer waren. Die Produktion konnte der hohen Nachfrage der Fans nicht gerecht werden. Selbst namhafte Mitarbeiter von Adidas gingen leer aus. Erst am Mittwoch wurden die Händler mit neuen Trikots beliefert, diesmal deutschlandweit. Die Herstellung der neuen Trikots läuft auf Hochtouren, um neuerliche Engpässe zu vermeiden. In den kommenden Tagen und Wochen sollen die Händler kontinuierlich mit dem Shirt beliefert werden, damit auch wirklich alle Fans eines der begehrten Accessoires erhalten. (Video: youtube.com)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.