Die PRIMARK-Frühjahr/Sommerkollektion 2011 ist eine aufregende Mischung aus Farben und modischen Designs. Die Kollektion kombiniert attraktive, unverwechselbare Printmotive mit Schnitten, die bei aller Funktionalität ungeheuer exotisch wirken.

Attraktiv, vielseitig, voller Leidenschaft und verspielt: Diese Kollektion macht Lust auf einen sonnigen, leichten Sommer voller Unbeschwertheit. Dazu die Farben: leuchtende Neontöne und “fruchtige” Farbcocktails, ferner maritime Nuancen passend zur Saison – Türkis und Hellblau, aber auch Weiß wird in dieser Sommersaison getragen.

Ein individueller, einzigartiger Stil mit einem femininen, jugendlichen Touch. In dieser Saison geht es bei PRIMARK einmal mehr darum, die Vibes und die Energie des Sommers einzufangen und in textile Träume umzuwandeln. Eine wichtige Inspiration sind dabei die 1970er-Jahre: von Hippy-Style und Boho Chic bis hin zu einem aufregenden Safari-Look.

Global Traveller

Während Heat Seeker ein unübersehbares Outdoor Statement ist, steht Global Traveller ganz im Zeichen der Reise und ist inspiriert durch modische Impulse von überall auf der Welt. Wer sich für diese Kollektion entscheidet, liebt den Luxus-Look. Dabei dominieren flammende Rot- und Orangetöne, die ganze Kollektion vibriert vor Dynamik und sonnengetränkter Vitalität. Dazu kommen Nuancen von Pink im Zusammenspiel mit Rot auf Separates wie Strickwaren, Prints, Jerseys und Baumwollelementen. Weitere Farbschattierungen sind geschmeidige Brauntöne, warme Gelb- sowie Orangenuancen, alles ebenso intelligent wie kreativ kombiniert – bis hin zu frechen farblichen Variationen. Auch bei den Prints fallen modische Kombinationen sowie ein reizvoller Kontrast zu den seidig fallenden Schnitten und Materialien auf. Ob hautenge oder extra-weite Passform: Jedes Kleidungsstück bringt die Eigenschaften des Stoffes, aus dem es gefertigt ist, perfekt zur Geltung. Hosen und Röcke sind großzügig gehalten und bieten maximalen Tragekomfort. Eine Auswahl an Schmuck sowie Plateau-Sandalen runden den Look ab.

Heat Seeker

Heat Seeker ist die perfekte Mode für den Sommer: Die Farben strahlen mit der Sonne um die Wette, blendendes Weiß dominiert und bildet einen faszinierenden Kontrast zu den angesagten Erdtönen der Saison. Schlüsselelemente sind minimalistische Separates, Tuniken und romantisch schwingende Röcke, leichte Strickwaren und Seidenblusen. Denimstoffe sind inspiriert von alten Westernfilmen und den typischen Cowgirls der 1950er-Jahre. Sandfarben sind das neue Khaki. Highlights sind: Einflüsse der 1970er-Jahre und Quasten, Schnüre, Ketten oder antik anmutende Edelsteine sowie sommerlich- eichte, frei fließende Gewänder.

Indigo Girl

Indigo Girl liefert Menswear-Einflüsse wie übergroße Hemden, abgetragene Denim-Jacken mit bedrucktem Futter oder Kleider im Apron-Style. Die Schnitte sind locker und funktional, ihr Geheimnis liegt in speziellen femininen Details. Das Farbspektrum fokussiert auf das Bi-Color-Prinzip mit starker Betonung auf Blau und Weiß. Im Zusammenhang mit den bewusst einfachen Schnitten wird Blau zu einem Statement, Navy Blue ist das neue Schwarz. Das Beste aber sind die Karameltöne, die auf den Betrachter in jeder Hinsicht unwiderstehlich wirken.

Garden Delights

Dieser eigentlich zeitlose Trend für das Frühjahr/Sommer2011 ist wie ein Blick in einen geheimen Paradiesgarten und regt die Fantasie an: Blumen, eingerahmt von Camouflage, auffallende Druckmotive im kreativen Dialog mit diskreten orientalischen Einflüssen und typischer, hippiesker 1970er-Ornamentik. Zurück zur Natur, lautet die Devise – damit gewinnt die Kollektion eine authentische Vintage-Atmosphäre. Die Silhouette wirkt extra-schlank und elegant. Dafür sorgen bodenlange, fließende Kleider mit floralen Motiven, hoch taillierte Palazzo-Pants sowie Jumpsuits. Keine Frage: Das Frühjahr 2011 steht im Zeichen der Blume. Die Farben: weiche Lavendeltöne, kräftiges Violett und sanfte Gelbschattierungen, dazu als Kontrast warmes Korallen- und Himbeerrot, geerdet durch verschiedene Grün-Varianten. Motive wie beispielsweise Blätter, Vögel, Schmetterlinge, aufgebracht auf Babydolls, Shorts, betont weiblich geschnittene Blusen oder Stick- bzw. Häkelwaren bringen zusätzliche Leichtigkeit ins Spiel.

Brighton Pier

Brighton Pier nimmt direkten Kurs in Richtung Frohsinn und Humor – mit einer brandneuen und charmanten Sachlichkeit. Hier können die Trägerinnen ihre ganze Kreativität zur Geltung bringen. Dazu stehen ihnen Elemente aus verschiedenen Epochen zur Verfügung, von den 1940er- bis zu den 1960er-Jahren. Die Palette an Farben und Formen ist frisch und unverbraucht. Als zentrales Element steht Navy Blue, variiert mit Acid Greens, Sorbet Lemon, Fresh Mint, Fire Engine Red und Pretty Pink. Lebhafte, verspielte, gleichzeitig sportliche Styles geben den Ton an. Schlüsselelemente sind Glockenröcke in jugendlich-kurzen Schnitten, Strick- und Häkelware sowie T-Shirts in Streifenmustern unter blumengeschmückten Kleidern. (Bilder: PRIMARK)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.