[sponsored post] Ringe zählen noch immer zu den beliebtesten Schmuckaccessoires. Vorbei sind hingegen die Tage, als sie vornehmlich aus Gold bestanden und in denselben monotonen Formen zu haben waren. Mittlerweile haben sich die renommierten Schmuckdesigner aufgeschwungen und bieten ein facettenreiches Angebot, das kaum noch Wünsche offen lässt, wie die diesjährigen Trends deutlich aufzeigen.

Silber und Gold sind kein Muss

Seit mehreren Jahrhunderten verbinden wir Schmuck mit den Metallen Silber und Gold. In den letzten Jahren waren bicolore Ringe aus Silber und Gold angesagt. Wer sich auch in diesem Jahr dafür entscheidet, auf etwaige Ringe zurückzugreifen, der kann also nichts falsch machen. Allerdings sind auch eine ganze Menge neuer Metalle und Werkstoffe auf dem Vormarsch, wie sie nie zuvor bei Ringen zu finden waren. Hochwertige Ringe werden neben Gold zur Zeit vornehmlich aus Feingold oder gar Platin hergestellt und sorgen somit für eine individuelle Optik beim Träger. Darüber hinaus zeigen die aktuellen Ring-Trends, dass vermehrt auf ungewöhnliche Materialien wie Keramik oder Titan gesetzt wird. Sehr exotisch und begehrt sind dabei in erster Linie Kombinationen aus Keramik und Gold.

Mit Blick auf die Verzierungen lassen sich ebenfalls zwei bis drei Trends ausmachen, die überwiegen. Während sich mattierte und polierte Ringe die Waage halten und beide Varianten getragen werden können, liegen Diamanten bei den Steinen ganz hoch im Kurs. Selbst für Herren darf es in diesem Jahr ein Diamantstein sein, der den Ring verziert. Wer weniger auf Diamanten oder sonstige Edelsteine setzen möchte, der kann sich dank modernster Lasertechnik individuelle Gravuren in den Ring einprägen lassen. In diesem Bereich hat die Technik zuletzt deutlich zugelegt, sodass es sogar möglich ist, den eigenen Fingerabdruck als Gravur am Finger zu tragen

Zeigt her eure Ringe

Ringe sind derzeit wieder angesagt, weshalb es nur wenige No-gos gibt. Neben der vielfältigen Optik zeichnet sich dieses Jahr bereits ein weiterer Trend ab. Waren es früher noch klobige Ringe die meist einzelnen getragen werden, liegt es heutzutage voll im Trend, mehrere filigrane Ringe gleichzeitig an ein und derselben Hand zu tragen. Dabei gilt allerdings eine Grundregel, die in jedem Fall eingehalten werden sollte. Ein buntes Wirrwarr sollte definitiv vermieden werden, weshalb große sowie klobige Modelle nicht mit schlichten und einfachen Ringen kombiniert werden sollten.

Generell lässt sich für dieses Jahr sagen, dass opulente Modelle angesagt sind – vor allem dann, wenn sie mit großen Edelsteinen oder gar mit Tierköpfen verziert sind. Weiterhin können auch jene Hände punkten, die mit Ringen im Vintage-Look geschmückt werden. Aus diesem Grund müssen Ringe derzeit auch nicht zwangsläufig neu sein. So finden sich in Omas alter Schmuckkiste oder auf Trödelmärkten Ringe, die absolut im Trend liegen, jedoch günstig zu haben sind. (Video: youtube.com)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.