Minimum wurde 1997 in Aarhus, Dänemark gegründet. Die Designer von Minimum zeigen keine Scheu vor dem Wagnis. Sie entwerfen progressive Mode für junge Männer und Frauen mit dem bekannten unkomplizierten skandinavischen Touch. Die Kollektionen definieren sich über minimalistische Optik und puristische Schnitte mit speziellen Details und sind jedes Mal erfrischend neu und anders.

Auffallend sind zudem die knalligen Farben und die geometrischen Musterungen, die sich von den Grau-, Schwarz- und Aschtönen abheben. Minimum bietet Mode für Menschen, die nicht einheitlich bleiben möchten und sich ständig neu erfinden.

Nach der Eroberung des skandinavischen Marktes hat sich Minimum als eine der Topmarken im hohen Norden Europas etabliert. Doch auch in anderen Teilen Europas lässt das dänische Label nicht mehr auf sich warten. Mit Showrooms in Deutschland, Benelux, Frankreich, Spanien und Italien setzt Minimum neue Maßstäbe.

Die Frühjahr Damenkollektion 2010 ist inspiriert von den 80ern sowie dem Grunge der frühen 90er. Glamour und Rock zusammen mit unkonventionellen Schnitten und kleinen Details geben der Kollektion Form und Charakter. Die 80er werden symbolisiert durch Pailletten und glänzende Materialien kombiniert mit breiten Schultern und Oversized Cuts. Im Gegensatz dazu zeugen Metallreißverschlüsse, große Aufdrucke und Jeans mit Used-Effect von dem Grunge der 90er. Dies führt zu einem unkonventionellen Stil, der sexy und elegant sowie funky und zügellos wirkt.

Der Frauen Style repräsentiert sich durchdacht und sexy durch geschickt kombinierte Glam- und Glitter Details mit weiten Schulterparts sowie kraftvoll-gebrochenen Effekten. Unkontrollierte Funkyness wird geschickt eingebunden und kommt sowohl lässig als auch tragbar daher.

Minimum bildet sich als die Topmarke heraus und wird auch zukünftig wieder starke Präsenz zeigen auf Modemessen wie der Bread&Butter Berlin oder der Copenhagen Fashion Week. (Bilder: Minimum)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.