Die Cote d’Azur war für Coco Chanel von besonderer Bedeutung: Hier erstand sie bei Roquebrune ihr erstes Ferienhaus. Das Zirpen der Zikaden und das einzigartige mediterrane Licht blieben für sie zeitlebens ein Synonym für unbeschwerte Freiheit, Lebensfreude und Genuss. Ebenso sehr liebte sie die Sonne – und ganz entgegen des damals geltenden Schönheitsideals einer vornehmen Alabasterblässe, erklärte sie eine frische Sonnenbräune als Must-have – und setzte damit einen Jahrhunderttrend.

Peter Philips, Directeur International de la Création Maquillage von CHANEL, besinnt sich bei seiner neuen Kollektion für den Sommer 2009 auf Coco Chanels Wurzeln und reinterpretiert ihre erste Sonnenkosmetiklinie aus dem Jahr 1929 für die Sonnenkönigin von Heute: golden-sonnige Töne verleihen dem Teint einen verführerisch-gebräunten Schimmer. Die Lippen glänzen mondän in Kupfernuancen oder Rosenholz, die Nägel werden orange oder in einem goldenen Sandton lackiert. Die Lidschattenpallette „Lumières Facettes Plein Soleil“ schmeichelt mit unterschiedlichen warmen Metallic-Nuancen, die jede Augenfarbe intensivieren. (Bild: Chanel)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.