Bitte beschreiben Sie die Designers’ Open 2009 kurz!

Designers`Open ist das jährlich stattfindende Festival für Design im Zentrum von Leipzig. Mehr als 150 nationale wie internationale Aussteller zeigen vom 23. bis 25. Oktober ihre aktuellen Arbeiten aus dem Bereich des Interieur-, Fashion-, Industrie- und Kommunikationsdesign. Ergänzend findet auf dieser Messe- und Verkaufsplattform ein vielseitiges Rahmenprogramm statt: Angeboten werden u.a. Filmdokumentationen, Erfahrungsberichte, Fachvorträge, insgesamt drei Design- Sonderausstellungen und viele hoffentlich, inspirative Abend- und Nachtveranstaltungen.

An wen richtet sich das Festival für Design Leipzig?

Zum Einen zielen wir mit den Designers‘ Open auf die Newcomer der mitteleuropäischen Designbranche. Wir bieten ihnen mit dem Festival für Design eine Bühne und Kommunikationsplattform für ihre Arbeiten und Ideen; zugleich können sie diese einem fachkundigen Publikum vorstellen. Zum Anderen sprechen wir gezielt Firmen und Geschäftsleute aus der mitteldeutschen Industrie, dem Handel und dem Handwerk an, um mögliche Kooperationsformen mit Designern anzuregen. Im besten Fall dient die Designers’ Open als Sprungbrett in eine erfolgreiche Existenz. Nicht zuletzt, richtet sich die Messe an ein aufgeschlossenes und interessiertes Käuferklientel.

Was sind die Highlights der Designers’ Open 2009?

Eindeutig unsere imposante Immobilie – das Merkurhaus, ein leerstehendes sechsetagiges Gebäude im Zentrum der Stadt gelegen. Dieses wird nun zum Designzentrum des dreitägigen Festivals und verschafft uns die Möglichkeit Themenschwerpunkte, wie Interieur- und Industriedesign, Mode- und Schmuckdesign auf jeweils unterschiedlichen Etagen zu installieren. Damit möchten wir uns den speziellen Anforderungen der Designer stellen und für die Besucher die Messe übersichtlicher gestalten.

Die vier Sonderausstellungen, „functional gifts“ von Kahla, die Nominierten des Sächsischen Staatspreis für Design, das Projekt „My Bauhaus is better than yours“, von der Bauhaus Universität Weimar und nicht zuletzt der Culturtraeger Designpreis zählen neben den inhaltlichen Angeboten des Rahmen- und Workshopprogramms ebenfalls zu den Highlihts. Erwähnen möchten wir noch die große Auftaktveranstaltung „Walk on Air“ der Designers`Open am Donnerstagabend, den 22.10.2009. Hier werden wieder hochwertige, tragbare wie experimentelle Modekollektionen auf den Laufsteg gebracht und erstmals ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Unser Kooperationspartner MDR stiftet zudem erstmalig den mitteldeutschen Nachwuchspreis für Design. Mit jährlich wechselnder Ausrichtung, liegt der inhaltliche Schwerpunkt in diesem Jahr auf Modedesign. Zwei weitere spannende Aktionen sind unsere beiden Workshops: ein Deutsch/Dänischer zum Thema „Nordic Food“ und einer für angehende und fortgeschrittene VJs die vor Ort mit der Free Software VVVV arbeiten und experimentieren.

Designers’ Open will explizit die Designwirtschaft in Mitteldeutschland vernetzen und in die Öffentlichkeit bringen – Wie sieht die aktuelle Designlandschaft in Mitteldeutschland überhaupt aus?

Auch in Mitteldeutschland existiert eine sehr heterogene Struktur in der Designwirtschaft.
Die Basis bilden die vielen freiberuflichen Autorendesigner, die oftmals täglich um ihre
Existenz ringen und ihre Ideen nur mit großer Risikobereitschaft realisieren können.
Direktivdesigner, die tatsächlich für nationale und internationale Großkunden arbeiten,
gibt es leider zu selten. Einige wenige Design-Leuchttürme in Mitteldeutschland gibt es
dennoch, dazu zählen u.a. Studio Vertijet in Halle/Saale, Delphin Design mit
Niederlassungen in Leipzig und Berlin oder Lac et Mel, die ebenfalls in diesen beiden
Städten tätig sind.

Welche Bedeutung besitzt die Designbranche für Mitteldeutschland?

Leider noch eine viel zu kleine, doch das kann und wird sich hoffentlich bald ändern. Design ist hierzulande noch nicht im Bewusstsein der Menschen angekommen. Das ist manchmal besonders bitter, sieht man doch, welchen Nachholbedarf viele Unternehmen u.a. in ihrer visuellen Firmenkommunikation haben, von einem strategischen Produktdesign oder gar Designmanagement ganz zu schweigen. Wir wollen mit den Designers`Open auch zeigen, wie groß das kreative Potential in Mitteldeutschland ist. Das Festival kann dazu dienen, das genau das zukünftig erkannt und genutzt wird. Wir wollen die Ideen und Entwicklungen auf die Verwerter- bzw. Herstellerebene bringen. Somit leisten wir vielleicht auf etwas unkonventionelle Weise Wirtschaftsförderung in der Region.

Wer bemüht sich um Designförderung in Mitteldeutschland und wer unterstützt
die Designers’ Open?

In den vergangenen Jahren haben sich zwar einige Initiativen gebildet, um den fehlenden öffentlichen Strukturen zu begegnen, doch das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein – das strukturelle Defizit bleibt bestehen. Einige wenige öffentliche Förderbausteine für die Designbranche existieren, jedoch sind hier – aus unserer Sicht – die Regularien veraltet und die Schwerpunkte falsch gesetzt, so dass die verfügbaren finanziellen Mittel kaum abgerufen werden können.

Was die „Designers’ Open“ betrifft, so wurden wir in den letzten drei Jahren bei der Finanzierung bzw. Realisierung der Vortragsreihen unterstützt. Im vergangenen Jahr konnten durch die Unterstützung der Stadt Leipzig, Designer aus der Partnerstadt Bologna als Aussteller eingeladen werden.

Sehr dankbar sind wir über die ideelle Unterstützung der Stadt. Gerade wenn es um die Vermittlung und Kontaktaufnahme zu Immobilienbesitzern geht. Zudem sind es viele Partner aus der Wirtschaft die das Potential des Festivals für sich erkannt haben und uns durch die eigene Dienstleistung oder auch monetär unterstützen. Nicht zuletzt sind es auch die vielen tatkräftigen Helfer, die es möglich machen ein Festival in dieser Größe zu realisieren.

Designers’ Open jährt sich in diesem Jahr zum fünften Mal und hat sich damit in Mitteldeutschland etabliert – was wird uns in Zukunft erwarten?

Für die Zukunft haben wir sehr viele Ideen und Pläne – wir suchen u.a. einen festen
Standort für das dreitägige Festival und wollen die Designers`Open mit verschiedenen
Präsentationsformaten ganzjährig und international sichtbar machen. Unser erklärtes Ziel
ist es, Design in Mitteldeutschland zu etablieren. (Bild: Designers Open)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.