In der fünften Folge der beliebten Modelshow geht es den Kandidatinnen wortwörtlich um Kopf und Kragen. Waschen, Schneiden, Föhnen, das große Umstyling ist in jeder Staffel ein Highlight. Nicht nur beim Starfriseur Michel Aleman, sondern auch in der Modelvilla fließen Tränen und der Zickenkrieg geht weiter. Beim Tiershooting können die Mädels aber wieder ihre Qualitäten vor der Kamera beweisen und auch bei einem echten Casting konnte ein Mädchen ganz besonders überzeugen.

Schon bevor der Starfriseur die Schere zückt, fließen die ersten Tränen. Stellen sich einige Mädchen mutig der Herausforderung und lassen sich mehr als verändern, flippen andere komplett aus und machen ein riesen Theater um ein paar Zentimeter. Besonders die brünette Natalia will keine Veränderung an ihrer langen Mähne vornehmen lassen, nach ewigem Hin und Her gelingt es Modelmama Heidi dann aber doch, die kaputten Spitzen schneiden zu lassen. Die wohl größten Veränderungen machten wohl Sarah-Anessa und Dominique durch. Beide mussten ihre langen blonden Haare gegen einen stylischen kurzen braunen Haarschnitt eintauschen. Eine durchaus gelungene Verwandlung finden wir, schade nur, dass bei manchen Models kaum ein Unterschied zu sehen war.

Diana ist ein falsches Biest

In der Modelvilla gibt es dagegen richtig Stress. Mangelnde Hygiene und der Streit um den Gemeinschaftslaptop, lassen die Gemüter hochkochen. Eine Horde Ameisen nistet sich im Schlafzimmer von sarah, Melek und Co. ein und macht der ordnungsliebenden Leipzigerin das Leben zur Hölle. „Alter, ich sag euch immer räumt eure Scheiße weg! Wegen euch laufen hier jetzt überall Ameisengangs durch meine Klamotten!“, so Sarah. Ihr loses Mundwerk wundert mittlerweile aber niemanden mehr, sticht sie damit doch schon seit der ersten Show aus den Massen heraus. Aber auch Diana sorgt diese Woche für Aufreger: „Diana ist ein falsches Biest!“, motzt Maxi. Grund für die Beleidigung ist die Tatsache, dass Diana den Gemeinschafts-Laptop zu oft und zu lange in Anspruch nimmt.

Weiter ging es mit dem tierischen Shooting, bei dem die Kandidatinnen mit bunten Echsen posieren mussten. Egal ob Leguan auf dem Arm oder Chamäleon auf dem Kopf, aus der Ruhe sollte man sich möglichst nicht bringen lassen. Jasmin kam in ganz besonderen Kontakt mit ihrem Shootingpartner, dieser pinkelte sie nämlich an. Doch professionell wie sie ist, lächelte sie und shootete einfach weiter. Luisa war zwar wieder sehr schüchtern und zuckte bei jedem Blitzlicht zusammen, der Fotograf war trotzdem begeistert und lobte das Model vor Heidi in hohen Tönen. Michelle-Luise und Natalia wirken sehr unnatürlich und auch vom Profi fahren sie Kritik ein: ’’Sie sind beide sehr hübsch, aber vielleicht einfach keine Models.’’

Schauspieltalent ist gefragt

Am nächsten Tag gehen die Mädchen zu einem echten Casting des Labels Broadway NYC Fashion. Das Thema der Kampagne ist Beef – Streit. Die Herausforderung besteht darin, die betrogene frustrierte Freundin zu spielen. Schauspieltalent ist also gefragt und besonders überzeugen kann Annabelle. Schon am nächsten Tag findet das Shooting statt, bei dem sie neben einer Kissenschlacht und dem Zerschmettern einer Gitarre, ihre Modelqualitäten unter Beweis stellen kann.

Beim Livewalk am Entscheidungstag bekommen die Models die Aufgabe, zu zeigen wer sie wirklich sind. Selbstständig sollen sie sich Outfits zusammenstellen, Haare und Make-Up anfertigen und die passende Musik für den Catwalk aussuchen. Sarah-Anessa bekam für die vorangegangen Tage besonderes Lob und darf sich als zweites Mädchen an der Wall of Fame freuen. Verlierer der Woche sind Michelle-Luise und Natalia. Beide konnten die Jury um Modelmama Heidi Klum, Thomas Rath und Thomas Hayo nicht überzeugen und bekommen kein Foto. Somit schrumpft die Zahl der Kandidatinnen weiter und der Kampf um den Titel ’’Germany’s next Topmodel’’ kann in die nächste Runde gehen. (Bild: Deluxe Label)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.