Schon mal ältere Filme in schwarz-weiß gesehen? Nie waren Cary Grant & Co. so sexy als vor dem heimischen Badezimmerspiegel, wenn sie mit dem Rasierpinsel weißen Schaum auf Wangen und Kinn pinselten. Welcher Frau juckte es da nicht in den Fingern, ihnen zur Hilfe zu eilen und das eigentliche Rasieren zu übernehmen? Heute greifen die meisten Männer dagegen zum elektronischen Trockenrasierer: warum eigentlich?

Die Kunst der Nassrasur

Seit Männer das Thema Schönheitspflege für sich entdeckt haben, erlebt auch das traditionelle Nassrasieren ein Comeback. Die manuelle Rasur mit Schaum ist nicht nur wesentlich erotischer, sondern auch besser für die Haut, die weniger strapaziert wird. Wie populär die Nassrasur wieder ist, zeigt zum Beispiel die riesige Palette der Rasierpinsel unter Heldenlounge.de, dem ersten Beauty-Shop speziell für das starke Geschlecht. Über hundert Modelle werden hier angeboten – von preisgünstigen Pinseln unter 10 Euro bis zu absoluten Edelmodellen, die über 100 Euro kosten.

Dazu kommen der Rasierschaum und natürlich die Rasierklinge selbst. Hier drängen in den letzten Jahren neue Unternehmen auf den Markt, die dem Monopol der beiden Branchenriesen den Kampf ansagen und so für einen längst fälligen Preisrutsch sorgen.

Wie geht die Nassrasur überhaupt?

Damit es so stilvoll wirkt wie bei den Hollywood-Charmeuren, ist natürlich Übung gefragt. Wichtig ist vor allem, etwas Zeit und Ruhe mitzubringen – keine Frau fliegt auf einen Mann, dessen Wangen mit winzigen Schnittwunden vom Rasiermesser übersät sind. Also, zum Mitschreiben:

Zuerst wird das Gesicht sanft mit Seife gewaschen, wobei die Bartstoppeln gründlich eingeweicht werden sollten. Derweil kann in der Rasierschale der Rasierschaum mit dem nassen (!) Rasierpinsel geschlagen werden. Während der Schaum ohnehin schon halbwegs schaumig aus der Tube kommt, muss die klassische Rasierseife erst gründlich geschlagen werden – ähnlich wie Schlagsahne.

Nun wird der Schaum im Gesicht verteilt – Lippen bitte freilassen  und einwirken gelassen. Dann wird ohne Druck zunächst von oben nach unten rasiert, während die freie Hand die Haut spannt. Wichtig ist, dass der Rasierer immer wieder ausgewaschen wird. Anschließend nochmal Schaum auftragen und dann gegen den Strich von unten nach oben rasieren. Erst warm abwaschen, dann noch einmal kalt, damit sich die Poren schließen. Abtrocknen, verführerisches After Shave auftragen und die Dame des Herzens zum Schmelzen bringen. (Bild: Thomas Northcut/Lifesize/Thinkstock)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.