Kreative Köpfe gibt es in Deutschland zur Genüge. Die Ambitionen zur kreativen Arbeit reichen natürlich noch nicht aus, um eine eigene Kollektion erfolgreich auf dem Markt zu etablieren. Etwas mehr Know-how und eine gute Strategie bilden das Fundament für eine erfolgreiche Produktlinie. An dieser Stelle möchten wir unseren Lesern ein paar nützliche Tipps zu diesem Thema geben.

Verschiedene Optionen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kleidung zu entwerfen und ganz unterschiedliche Richtungen, aus denen man sich dem Thema nähern kann. Selbstverständlich sind eigene Shirt Designs leichter zu entwerfen, wenn man beispielsweise im Bereich Mediendesign bereits Erfahrungen sammeln konnte und mit entsprechenden Anwendungen wie Photoshop, Illustrator oder InDesign im Alltag des Öfteren hantiert. Auf Speziellen digitalen Matrizen, die Shirts, Pullovern oder Hosen nachempfunden wurden, können die Designs ausprobiert werden. Plotten, entgittern, aufdrucken – Wer dieses Handwerk beherrscht, kann ganz leicht eigene Kleidung entwerfen. Dabei gibt es natürlich ein ganz spezielles Problem: Wer sich dem Textildesign von dieser Seite nähert, also zum Beispiel auch nicht mit einer Nähmaschine umgehen kann, muss für seine Designs Kleidungsstücke von der Stange verwenden. Es gibt jedoch eine recht naheliegende Lösung für dieses Problem: In den Weiten des World Wide Webs findet man heutzutage ohne Probleme Unternehmen, die Shirts oder Pullover in gewünschten Schnitten anfertigen und mit speziellen Features wie Smartphone-Taschen oder besonderen Kordeln ausstatten. So etwa rentiert sich natürlich erst ab einer gewünschten Stückzahl. Hat man also ein Design für einen Hoody entwickelt und erste Stücke angefertigt, kann man damit beginnen, die eigene Kleidung im Internet anzupreisen. In diesem Zusammenhang gibt es ganz unterschiedliche Marketingstrategien, die jedoch keinen Erfolg garantieren können. Im Enddefekt entscheiden sehr viele Faktoren über den Erfolg oder Misserfolg einer kleinen Modelinie. Sind die Produkte wirklich so gut und vor allen Dingen ungewöhnlich, dass sie von anderen Menschen gekauft werden? Wie wird die Kleidung im Netz präsentiert und feilgeboten? Auf welche Weise wurde die entsprechende Internetseite publik gemacht?

Bis der Knoten endlich platzt

Auch wenn Freunde und Bekannte von den Stücken bereits begeistert sind, muss das noch lange nicht heißen, dass sich die Produkte im Internet wie warme Semmeln verkaufen. Oft dauert es sehr lange, bis der sprichwörtliche Knoten platzt und sich regelmäßige Besucher/Käufer auf der Seite des Produktes tummeln. Allein über die sozialen Medien wird man vermutlich keinen Erfolg haben. Die Strategie muss schon ein wenig diffiziler sein und die Zielgruppe auf eine möglichst innovative Weise ansprechen. Wer das schafft, hat einen sehr wichtigen Schritt auf dem Weg zur erfolgreichen Modelinie getan. (Bild: © Goodshoot RF/Thinkstock)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.