Karl LagerfeldAuf der diesjährigen Haute Couture in Paris dominieren bislang die schlichten, aber auch wenig aufregenden Formen. Es gibt nicht viel Neues bei den Kleidern der Luxus Label John Galliano, Dior oder von Giorgio Armani. Auch bei den Farben Weiß, Schwarz und Silbergrau bleibt der Trend eher schlicht. Natürlich gab es auch ein paar wenige farbenfrohe Kleider in Pink, neben eher dezenten Farben mit vielen Schwarz- und Grautönen.

Nur Karl Lagerfeld zeigte für das Modehaus Chanel, eine außergewöhnlich ergreifende Show mit beeindruckenden Modellen. Die Entwürfe von Karl Lagerfeld waren mit einer Geometrie und gleichzeitig romantischen Details versehen. Auf der Chanel Schau waren Stücke durch aufwendige Perlenstickereien und feine Knopfreihen im Rücken zusehen oder zu Röhren getragene drapierte Stofflagen mit Feder- und Pelzbesätzen.

Außergewöhnlich waren dazu die Röcke, mit leicht gerundeten Volumen und aufgesetzten Metallstäbchen und Bändern, denn sie erzeugten den Eindruck eines Vogelgefieders. Bei Chanel ist ebenfalls wie bei Armani die Liebe zu den 80er Jahren spürbar. Sichtbar wird diese 80er Welle durch riesige Puffärmel und dem gerafften Stoff, dass sorgt für übergroße Schultern und steht im Kontrast zu den schmalen Taillen. Grandios war auch der Schluss, mit dem Auftritt der Braut und ihrem voluminösen Tüllkopfputz und Schleier über einem schmal dahin fließenden Silberkleid. Im Großen und Ganzen war die Haute Couture in Paris eher sehr schlicht, was aber durch eine ergreifende Schau von Chanel gerettet wurde. (Bild: Burda Live)

 

1 Meinung

 

  1. 27/11/2009  13:43 von Bibarraxy Antworten

    Hello.
    more links for that topic?
    And Bye.

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.