Manchmal gibt es eine Notwendigkeit für einen Ort, wo die Regeln ausgesetzt sind, wo es keinen Tag oder keine Nacht gibt, wo alles einen Preis hat und wo man als Millionär nach Hause gehen könnte. Wenn man an Las Vegas denkt, kommen automatisch Las Vegas-Casinos in den Sinn. Die Lichter, die Geräusche, die pulsierende Energie und jede einzelne Sekunde Spannung pur. Die Karten, Chips und Würfel fallen, wo sie nur können. Gewinne sind mit progressiven Slots und Multi- Jackpots möglich.

Las Vegas und dessen Casinos wurden in vielen Filmen thematisiert, ebenso wie das Glücksspiel selbst. Ein bekanntes Dramenepos mit Robert De Niro und Sharon Stone war Martin Scorseses Film „Casino“ aus dem Jahr 1995, das viel über die Beziehung der Mafia zu Las Vegas erzählt. Es basiert auf einem Buch von Nicholas Pileggi, der Zugang zu einem Mann hatte, dessen wahre Geschichte die Handlung des Films inspirierte, wo Gier, Täuschung, Geld, Macht und ein Glücksspielimperium Themen waren.

In der Filmindustrie nimmt man das Glückspiel gerne als Thema heran, da diese Art von Game bei vielen Menschen beliebt ist. Casinos sind in der heutigen Gesellschaft kaum mehr wegzudenken und alles funktioniert auch schon online. Aber warum sind Casinos so begehrt? Entweder man spielt wie in Vegas auf 150.000 Quadratmeter Spielfläche mit 1.940 Spielautomaten oder zockt bei 145 Tischspielen mit oder man spielt online ohne der Live-Atmosphäre und dem Menschenrummel. Heutzutage versorgen die Casinos ihre Spieler eifrig mit einer großen Auswahl an Spielen mit online Spielautomaten und Softwarefirmen bieten dazu themenspezifische Slots an, die sich rund um Filme drehen.

Eines greift ins andere und die Filmindustrie und die Gaming Industrie werden sich weiterhin gegenseitig beeinflussen. Am besten kann man das im Film „Casino Undercover“ (engl. Originaltitel: The House) erkennen. Die Filmstars Will Ferrell und Amy Poehler treten als Ehepaar auf. Während einige Leute ein Darlehen aufnehmen, um sich den College-Unterricht für die Kinder zu leisten, macht es das Ehepaar in dieser Komödie völlig anders. Anstatt ihrer Tochter Alex die Wahrheit zu sagen, dass sie kein Geld haben und ihr das Herz zu brechen entscheiden die beiden, dass sie das Geld zusammenbringen werden, egal was sie dafür tun müssen. Die Lösung kommt von ihrem Nachbarn Frank, der sie in die Welt der illegalen Casinos einführt. Sie beschließen zusammen mit ihren Nachbarn zusammenzuarbeiten, um sich den Unterricht durch den Aufbau des Casinos im Keller leisten zu können. Sie laufen dabei Gefahr für eine lange Zeit ins Gefängnis zu wandern, aber wie weit sind die beiden bereit zu gehen?

Zuerst scheint im Film alles gut zu gehen, aber natürlich geraten die Dinge etwas außer Kontrolle und Regisseur Andrew Jay Cohen erhofft, dass der Film „Casino Undercover“ als unglaublich witzig angesehen wird. Das Casino bezogene Thema war so beliebt, dass die Drehbuchautoren Andrew J. Cohen und Brendan O’Brien die Geschichte versteigerten. Auf einer Auktion begann ein Bieterkrieg, den letztendlich New Line Cinema mit Hauptdarsteller Will Ferrell gewann. Die Produktionsfirma war zu diesem Zeitpunkt auch knapp bemessen und pokerte selbst sehr hoch. Der ganze Ablauf hat sich sehr ähnlich verhalten wie die Figuren der erworbenen Geschichte, denn sie haben für die Rechte teures Geld bezahlt. Ein illegales Casino im Keller zu haben erscheint ein etwas unrealistischer Sachbezug, aber Komödien enthalten immer etwas Utopie in ihrer Handlung und es bietet sich hiermit die Möglichkeit, Casinos diesmal aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten. (Video: youtube.com)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.