Das Qualifikationsturnier für den BMW Golf Cup International 2009 zugunsten der Deutschen Krebshilfe fand am Seddiner See vor den Toren Berlins statt. Mit ungebremster guter Laune, egal ob beim Schnupperkurs, beim Turnier oder bei der Gala.

Der Gastgeber hatte den kürzesten Weg zum Golfplatz: Seit ein paar Wochen wohnt Berlins BMW-Chef Hans-Reiner Schröder nur ein paar Schritte vom Golfclub Seddiner See entfernt. Wegen Töchterchen Karolina (drei Monate) zogen die Schröders ins Grüne. So liegt es nahe, dass Schröder auch mal mit dem Golfen anfangen wird, nur jetzt noch nicht. „In diesen Zeit kommt es nicht gut an, wenn der Chef zum Golfen fährt!“ Nun, Schröder hatte auch so alle Hände voll zu tun. Wie immer schaffte er es mit seiner guten Laune alle Gäste auf den Schwung zu bringen.

Durch ein beeindruckend großes Fotografen- und Filmteamaufgebot wehte an diesem Tag sogar einen Hauch Hollywood durch Seddin. Es wurde gelächelt, geknipst und gefilmt. Statt dem roten Teppich gab’s allerdings einen nicht minder schönen grünen Rasen. Besonders begehrt war der Schnupperkurs auf der Driving Range wo sich so mancher Prominenter mit seinem Nachwuchs zeigte. Cheyenne Ochsenknecht, achtjährige Tochter des Schauspielers, feuerte ihren Vater an und kicherte, als er mit dem Eisen nicht den Ball abschlug, sondern nur einen dicken Batzen Gras. Papa Uwe wollte sich wohl keinen Frischluft-Kollaps holen, sondern zog sich bald ins Clubhaus zurück, wo er einen Kaffee nach dem anderen orderte.

Ebenfalls vom kleinen, weißen Golfball angetan war Mathilda, die knapp zweijährige Tochter von Top-Model Franziska Knuppe. Mit Schnuller im Mund sammelte sie eifrig einen Golfball nach dem anderen ein und warf sie gekonnt in ein Körbchen. Erschöpft fiel sie später in ihren Kinderwagen und wurde von Mama mit einem roten Apfel belohnt. Unter den Schnuppergolfern waren unter anderem auch Alexandra Kamp („Ich habe noch Sex, ich brauche noch nicht zu golfen!“) und Nadine Warmuth. Anja Kruse kam mit ihrem Lebensgefährten Norbert Blecha. Für den sportlichen Österreicher (Schifahrer, Schwimmer, Wasserballer) war es der erste Schnupperkurs und er fand sichtlich Gefallen daran. Bereits von dem Golf-Bazillus gepackt ist dagegen schon Schauspieler Helmut Zierl Er, der Golfen früher nicht ernst nahm, will’s jetzt wissen und übt und spielt, wann immer er kann. Auch andere Prominente, wie zum Beispiel Ulla Kock am Brink , Sony-Pictures-Deutschland-Chef Martin Bachmann, tummelten sich im Teilnehmerfeld, zu dem Schröder und Adlon-Direktor Stefan Interthal eingeladen hatten.

Der „BMW Golf Cup International 2009″ findet zugunsten der Deutschen Krebshilfe) statt. Nach dem Motto „Helfen. Forschen. Informieren.“ fördert die gemeinnützige Organisation Projekte zur Verbesserung der Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie, medizinischen Nachsorge und psychosozialen Versorgung. Den bei der abendlichen Charity-Gala zum BMW-Golf-Cup im Hotel Adlon zusammen gekommenen Erlös in der Höhe von knapp 51 000 Euro wird Schröder im September im Rahmen der TV-Show von Carmen Nebel an die Deutsche Krebshilfe überreichen.

Als gelungenem Ausklang des schönen Golfturniers erfreuten sich über 100 Gäste (u.a. Alexandra Neddel, Tina Ruland und ganz kurz auch No-Angels-Star Nadja Benaissa mit Tochter Leila) im Adlon an Köstlichkeiten wie Stubenküken mit Spitzmorcheljus. Musikalisch sorgte Vicky Leandros für eine Super-Stimmung (Après toi) und die Krönung war ihr Auftritt mit dem Schröder-Freund Albert Hammond. Die beiden sangen im Duett: „It Never Rains in Southern California“. Für die großartige Vicky Leandros war übrigens eigens ein ganzer Tisch reseviert: Sohn und Tochter durften mit Freunden an diesem Abend dabei sein. Grund: Sohn Leo feierte an diesem Tag seinen 29. Geburtstag, deshalb sangen ihm Mama und alle 100 Gäste fröhlich ein Ständchen… (Quelle: Caroline van Wieden, Bild: BMW, Agentur Baganz)

 

1 Meinung

 

  1. 12/09/2009  07:25 von Kristin Antworten

    Servus, Guter Beitrag. Hab mittlerweile 4 Kinderwagen, kann gar nicht genug davon bekommen :-)

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.