Neben schönen Kleidern und Beautyprodukten möchte man sich nicht nur beim Verlassen des Hauses absolut wohlfühlen, sondern gewiss auch im Haus selbst. Aus jenem Grund gilt die Dekoration und Wandgestaltung als wichtiges Element, um das Wohlbefinden von Seele und Geist zu steigern.

Besonders modern und gleichermaßen gemütlich kommt der barocke Stil daher, der zum einen sehr prunkvoll beeindruckt und zum anderen dem Raum eine eigene Note verleiht. Goldene, verzierte Bilderrahmen, schmuckvolle Dekorationen, Holzschnitzereien und aufwendige Tapeten spielen hierbei die Hauptrolle.

Wände im Barockstil

Ein barocker Stil kann zum einen sehr elegant und geheimnisvoll wirken, zum anderen aber auch sehr romantisch und detailverliebt überzeugen. Je nach eigenen Vorlieben kann man hierbei natürlich bevorzugte Richtungen einschlagen. Jener stilvolle und luxuriöse Einrichtungsstil ist alles andere als dezent oder schlicht. Vielmehr wird hier auf pompöse und verzierte Möbel- und Dekorationsstücke gesetzt. An den Wänden finden sich zumeist barocke Mustertapeten, welche sich über eine besondere Beliebtheit erfreuen und in vielerlei Läden erhältlich sind. Bei der Farbwahl sollte man sich grundsätzlich gedeckt halten und sich an Naturtönen orientieren. Schwarz, Weiß, Braun, Beige, Creme oder auch sanfte Grüntöne eignen sich hervorragend um die Epoche zum Leben zu erwecken. Doch die Wand kann letztendlich mehr als nur tapeziert oder gestrichen werden …

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

Nachdem nun eine prunkvolle Tapete die Wände schmückt, heißt dies noch längst nicht, dass keine Dekoration mehr nötig ist. So fanden sich im Barock allerlei prachtvolle Gemälde an den Wänden. Jene müssen nun nicht original und für ein Vermögen eingekauft werden. So werden einem Interessierten auf www.kunstkopie.de entsprechende Kunstkopien berühmter Gemälde angeboten. Natürlich erhält man hier ebenso Kopien aus der Epoche des Barock. Peter Paul Rubens war im 17. Jahrhundert ein berühmter Künstler, der Gemälde wie „Boreas entführt Oreithya“ erschuf. Diese Kunstkopien sollten nun durch einen aufregenden, verzierten Rahmen in Szene gesetzt werden. Der Rahmen sollte in jedem Fall in einem Goldton glänzen. Besonders authentisch wirkt er, wenn die Farbe leicht ausgeblichen wirkt und er allerlei klassische Ornamente vorweist.

Die Möbelwahl im Barock

Nachdem die Wände nun mittels www.kunstkopie.de in einem völlig neuen Licht erstrahlen, fehlt gewiss noch das Inventar. Jenes darf ebenfalls majestätisch erscheinen und mit allerlei Verzierungen und Verschnörkelungen auffahren. Charakteristisch für den Barock sind natürlich Stühle mit extravaganten Stuhlbeinen samt antiken Schnitzereien und einem edlen Polsterstoff. Möbel wurden im Barock aus schwerem und dunklem Holz gefertigt und grundsätzlich mit detaillierten Schnitzereien versehen, weswegen man jenem Stil auch hierbei nacheifern sollte. Wem dunkle Möbel zu schwer und klobig daherkommen, der darf auch gern ein wenig Modernität ins Spiel bringen und weiße Möbel einsetzen.(Bild: Natasha, fotolia.com)

 

Sag uns deine Meinung

 

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.